Die Idee: gemeinschaftliches naturnahes Gärtnern an einem öffentlich zugänglichen Platz. Jeder kann mitmachen, ob Privatperson, Familien, Kindergarten und alle mit einem grünen Daumen, die uns mit Rat und/oder Tat zur Seite stehen.

Im April 2017 wurde der Gemeinschaftsgarten eingeweiht, er befindet sich zwischen dem alten Kindergarten und den Dillinger Franziskanerinnen. Der Eingang ist in der MarienstraĂźe 55.
Die Idee dahinter ist, ein gemeinschaftliches naturnahes Gärtnern an einem öffentlich zugänglichen Platz, zu ermöglichen.
Jeder kann mitmachen, ob Privatperson, Familien, Kindergarten und alle mit einem grĂĽnen Daumen, die mit Rat und/oder Tat zur Seite stehen.

Entstanden ist ein toller Garten, der gemeinsam versorgt und beerntet werden kann und in dem auch im Sinne des Artenschutzes Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten gerne gesehene Gäste sind.

Die grüne OaseMitten im Dorf bietet Platz für Vieles und ist immer für jeden geöffnet. Es gibt Platz für Gemüse, Beerensträucher und Kräuter. Was gibt
es schöneres als selbstgeerntetes ohne Chemie, direkt vom Beet in den Mund.
Es gibt Platz für Insekten, eine Blühwiese ist in Arbeit und es gibt Reisig- und Steinhaufen als Unterschlupf für Tiere. Erdbienen haben sich in einem zufällig gegrabenen Loch niedergelassen. Bei uns darf jeder sein.

Es gibt Platz zum Verweilen. Es ist schön ruhig in unserem Garten, bis auf zwitschernde Vögel und summende Bienen. Man kann einfach mal vorbeischauen und sich unter den großen Walnussbaum setzen und genießen.
Wir treffen uns mehrmals im Jahr für gemeinsame Aktionen. Die Termine werden immer im Blättchen, hier auf der Homepage (man kann sich auch in den Newsletter eintragen und wird dann informiter) und auf Facebook: Unbezahlbar/Kleinostheim bekanntgegeben.
Es gibt Patenschaften für Kräuter und Gemüsebeete oder Blühflächen.
Der Kindergarten St. Laurentius hat ein StĂĽckchen vom Garten um dort mit den Kindern gemeinsam GemĂĽse anzubauen.
Die indischen Schwestern haben uns gezeigt, wie man wassersparend Gemüse anbaut und es gibt Einige, die keinen eigenen Garten haben und sich freuen, dass sie hier ein bisschen Gärtnern können.
Weitere Gärtner sind gerne willkommen, dabei spielt es keine Rolle wieviel Zeit man hat oder nicht.

Aktionstag 23. März 2019:

GemĂĽse und Nutzgarten ist nun bepflanzBAR

An unserem Aktionstag am letzten Samstag, waren wir bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen das erste Mal im Gemeinschaftsgarten. Elisabeth vom Obst- und Gartenbau Verein hat uns viele nützliche Tipps gegeben (Merkblätter zur Anbauplanung, Sträucherschnitt, Veranstaltungstermine). Mit Expertin Christina von der Natur- und Erlebnisgärtnerei Bienenweide, haben wir Blühpflanzen ausgewählt. Für jedes Plätzchen das richtige Pflänzchen. Anschließend sind wir direkt ins Beet. Ein Teil des zukünftigen Schmetterlings-Paradies wurde von Rasen befreit und Ringelblumen, Wiesensalbei, Glockenblumen, Wirbeldost, Färberkamille, Bergflockenblume, Muskatellersalbei wurden eingesät. In zwei Wochen werden die ersten Pflänzchen sprießen, bis dahin muss die Fläche nass gehalten werden. Eine weitere Fläche haben wir mit Folie bedeckt, damit der Rasen darunter eingeht und wir Ende Mai ohne großen Kraftaufwand die restliche Blühwiese einsähen können.

Vorbereitung der Blühflächen

Das erste Hochbeet, aus Einweg-Paletten gebaut* haben, wurde mit Ästen und Grasschnitt befüllt: hier soll demnächst SalatBAR entstehen.

Hochbeet fĂĽr die SalatBAR

Die Beerensträucher wurden geschnitten und von Unkraut befreit.

Die kleinen Beerensträucher (links), noch kaum zu sehen.

Das KindergartenBeet wurde umgegraben und ist nun pflanzbar.

Es gab Schnittchen und Erfrischungsgetränke für die fleißigen Helfer. Es war ein ständiges Kommen und Gehen von Interessierten, Zuschauern und auch Anpackern. Wir hatten einen richtig schönen, aktiven Tag. Wir wollen uns nun regelmäßig treffen, zum Plaudern, Pläne schmieden, ein bisschen Graben, Unkraut jäten und einfach Zusammensein.

Imbiss fĂĽr die fleiĂźigen Helfer, Gespräche am „Gartenzaun“

Wir bekamen 2 Gießkannen geschenkt, Gartengeräte, Gartenhandschuhe, Samen, Pflanzen und eine Massiv-Holzbank mit Tisch, damit man in Zukunft auch einfach mal unter dem Walnuss-Baum sitzen kann, um den Bienchen bei der Arbeit zuzusehen. Vielen Dank an die lieben Spender.

Die TĂĽr des Gemeinschaftsgartens (Eingang MarienstraĂźe 55) steht immer offen und jeder ist eingeladen reinzuschauen und ein bisschen zu verweilen, auch wenn aktuell noch nicht so viel blĂĽht.

Wer gerne MITMACHEN möchte, z.B. ab und zu mal gießen, sein eigenes Gemüse, Kräuter, Blümchen anzubauen, oder eine Patenschaft für ein Stückchen Fläche, entweder finanziell oder auch aktiv MITZUGESTALTEN, der meldet sich unter:

info@tomorrow-kleinostheim.de oder telefonisch 0176/210 50 850 (Sabine).

Unser Motto.
Brokkoli aus dem Vorjahr: BlĂĽht schon. Und Wildbienen und Insekten freuen sich.

Infomaterial fĂĽr den Garten (Gemeinschaftsgartenaktion 23.3.19):

*Hochbeet: wer Einwegpaletten fĂĽr ein eigenes Hochbeet braucht, kann sich gerne melden: info@tomorrow-kleinostheim.de

MenĂĽ schlieĂźen